Hausfrauen arbeiten nicht. Tag 1

Guten Morgen liebes Publikum!
Heute geht es los.

Unser Haus ist in bester Ordnung, denn ich war ja eine gute Hausfrau am Wochenende. Ich präsentiere euch hier einige “vorher-Fotos”. (Sie sind nicht von heute morgen, ihr seht es an der Uhrzeit) So sieht es meist ein mal am Tag bei uns aus, gewöhnlich für sehr kurze Zeit..

IMG_0004IMG_0007

Gleich setzen sich die feinen Kinderlein an den Tisch und essen. Der Fussboden ist gewischt! Sehr schön, oder?
IMG_0003

Das Wohnzimmer ist natürlich gestern Abend auch noch mal aufgeräumt und gestaubsaugt worden.

Ich mag es gerne schön sauber und aufgeräumt, es ist beruhigend und nett, ich fühle mich auch innerlich “aufgeräumter” und klarer, wenn es ordentlich ist. Total toll wäre es, wenn es immer so aussähe, oder wenn zumindest meine Bemühungen, es in die richtige Richtung zu treiben, anerkannt würden.

Fühle ich mich durcheinander und verhuscht, hilft es mir, meinen Schreibtisch und meine Plünnen aufzuräumen. Dabei kann ich mich entspannen.
Aber nun ist Schluss. Meine Aktions-Woche beginnt:

“Hausfrauen arbeiten nicht. 3 Tage. Ein Experiment”
29.08.-04.09.2016


hier noch mal der Artikel dazu:
wibke-dihrberg.de/hausfrauen-arbeiten-nicht

Ich werde mich drei Tage lang mit Belanglosigkeiten wie Nagellack, Cocktails und leichter Literatur beschäftigen… hoffentlich ist das Wetter entsprechend, dann wird das Vergügen im Garten stattfinden.
Bikini und so.

Macht mit, lasst den Haushalt liegen und zeigt dadurch, dass ihr in eurer täglichen Arbeit mehr gesehen werden wollt!

Bitte berichtet von euren Erfahrungen, schickt mir Fotos oder postet sie auf meiner Facebook-Seite

https://www.facebook.com/bindungscoaching/

UPDATE AM ABEND:

Es ist schon jetzt kaum mehr möglich, sich etwas zu essen zu machen, und es ist völlig un-möglich, “nichts im Haushalt zu machen”, das geht überhaupt nicht. Es sind tausend kleine und tausend große Arbeitsschritte und Handgriffe, die man den ganzen Tag tut, meist automatisch und nebenbei. Und es ist ganz schwer bis unmöglich, einfach nichts davon mehr zu machen. Und natürlich bereite ich Essen zu, ziehe meine Kinder um, Putze ihnen die Zähne… ist ja klar!
Und es ist überraschend unerfreulich und nervig, ich habe schon richtig schlechte Laune von dem Chaos…
Aber ich bemühe mich zumindest, nicht putz-rückfällig zu werden. 😉

Aber nun zu den Tatsachen:

IMG_0168IMG_0170

So, nun Gute Nacht!

hier geht es weiter zu “Tag 2”

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Comments

  • Tina

    Reply Reply 29. August 2016

    Ich finde das sehr spannend und auch bewundernswert. Mein momentaner Job lässt es nicht zu, dass ich mitmache, kann ja meine neuen Eltern nicht gleich verschrecken 😉 manchmal ist mir das Hamsterrad aber auch zu anstrengend und der Wunsch nach Flucht wird lauter in mir. Diese ständig sich wiederholenden Aufgaben und das ständige wischen, putzen, aufräumen etc.bilden manchmal eine Monotonie die fürchterlich ist.
    Ich werde das weiter verfolgen und freue mich schon auf die nachher Bilder.
    LG Tina

  • Kathrin Mosler

    Reply Reply 29. August 2016

    Liebe Wibke, bist Du schon dazu gekommen, Deine Nägel zu lackieren?
    Es sieht so aus auf den Photos, als wären die 3 Tage schon um.
    Photos und Texte super. Was sagen die Kinder? Und welche Lehren zieht Dein Mann
    aus dem Experiment? Ich bin gespannt. Halte durch! Kathrin

  • Tanja

    Reply Reply 30. August 2016

    Und kannst du heute noch irgendwo da zwischen auftreten…wie kommst du bis zur Tür und in den Garten zum nixtun? ?3 Tage Hausfrau. …bin gespannt ob du das aushält! !mir würde es schlechte Laune machenLG Tanja

    • wibkedihrberg

      Reply Reply 30. August 2016

      Die schlechte Laune ist bereits gestern Abend eingetroffen. Es ist schrecklich!! 😉

Leave A Response

* Denotes Required Field